Bundessekretariat des BDA, Berlin

Innenausbau des Bundessekretariates des Bundes Deutscher Architekten

Der großzügige Charakter der ehemaligen Werkhalle bleibt durch frei eingestellte Flächen und Volumen, die sich von der Konstruktion unabhängig machen, erhalten. Die räumliche Anordnung dieser Körper ermöglicht einen freien Wechsel zwischen offenen und geschlossenen Bereichen. Neue Materialien sind dem Industriebau entnommen. Erscheint zunächst die Verwendung von verzinkten Gitterrosten in der Vertikalen als irritierend, so wird sie auf den zweiten Blick in ihrer Verwendung als Ausstellungsfläche sinnfähig. Einfache Materialien wie Gussasphalt, verzinkter Stahl und Faserplatten werden durch die Kombination mit edlem Eschenholz und Sisal kontextuell verfremdet und erfahren so eine unerwartete Aufwertung.