Doppelsporthalle, Berlin

Neubau einer Sporthalle der Grundschule am Arkonaplatz in Berlin

Die neue Sporthalle teilt das Grundstuck in zwei gut überschaubare Bereiche: Den Pausen- und Spielhof einerseits und den Sportbereich andererseits. Der stirnseitig an die Halle angefügte Umkleidetrakt schließt an das Schulgebäude an, so dass die Schüler trockenen Fußes in die Halle gelangen können. Über das Foyer werden die neue Halle, die Umkleiden und die bestehende Turnhalle verknüpft. Die dem Foyer vorgelagerte Pergola dient als Eingangsbereich und Sitzmoglichkeit und wertet so den Pausenhof auf. Die Spielfeldebene befindet sich 3,50 m unter Geländeoberkante, die Nebenräume und das Foyer auf Geländeniveau. Der Zugang zu den Außensportflachen erfolgt durch die Halle, wobei man an den Umkleiden vorbeigeleitet wird und gleichzeitig hinab auf das Innenspielfeld und durch die Verglasung zum Außenspielfeld blicken kann.
Vom Foyer gehen zwei über die gesamte Hallenlängsseite reichende Sitzstufen ab, die Platz für etwa 200 Zuschauer bieten. Unter dieser Tribüne sind die Geräteraume angeordnet. Der zweite Fluchtweg aus jeden Hallenteil wird durch Außentreppen gewährleistet. Im Umkleidetrakt befindet sich der Mehrzweckraum, der durch Schiebewände in den Gangbereich vergrößert werden kann. Die nördlich und südlich an das Außenspielfeld angrenzenden Rasenflächen werden für Kugelstoßen und Gymnastik genutzt. Die Laufbahn und die Weitsprunganlage, die sich in den alten Baumbestand einfügen, reichen in den Pausenhof hinein.