Doppelsporthalle, Panketal

Neubau einer Sporthalle für den Schul- und Vereinssport

Der sich auf dem Gelände des Schulstandortes Schwanebeck befindliche Neubau deckt zusammen mit den vorhandenen Außensportflächen den Bedarf an Sportflächen für die Grundschule und Oberschule. Die Anordnung und Gestaltung des Neubaus wurde aus dem räumlichen Kontext heraus entwickelt und erfolgt als eigenständiger Baukörper mit Abstand zur bestehenden Turnhalle und unter Berücksichtigung der topographischen Besonderheit. Der kompakte, klar definierte Baukörper schließt das Schulgrundstück in süd-östlicher Richtung ab. Der Neubau nutzt den bestehenden Geländeversprung von ca. 2,00 m zur Ausbildung der Eingangsebene und zur Reduzierung der sichtbaren Baukörperhöhe. Der Eingangsbereich ist offen und einladend gestaltet. Die Fassaden werden betont flächig ausgebildet. Die geschlossenen Fassadenbereiche werden mit einer horizontalen Lärchenholzverschalung verkleidet. Die verglasten Bereiche des Einganges und der Sporthalle erhalten eine Stahl-Glas-Fassade. Der Eingang wird durch einen Einschnitt in den sonst kubischen Baukörper betont. Der dem Foyer vorgelagerte Eingangsbereich nimmt die Außentreppe mit Rampe auf und bietet einen witterungsgeschützten Vorbereich. Das Gesamtbauvolumen ist in die tiefer liegende Sporthallenfläche mit den Geräte- und Umkleideräumen auf Spielfeldebene, sowie das Foyer und die Tribüne auf Eingangsebene gegliedert. Auf der Eingangsebene bietet das Foyer drei über die gesamte Hallenlängsseite reichende Sitzstufen an, die Platz für ca. 175 Zuschauer bieten.