Feuerwache Pankow, Berlin

Neubau einer Feuerwache für die Berufsfeuerwehr Berlin-Pankow

 

Das Gebäude teilt sich nördlich in ein viergeschossiges Hauptgebäude, welches die Aufenthalts-, Sanitär-, Ruhe- und Lagerräume aufnimmt und südlich in eine einstöckige über 5m hohe Fahrzeughalle. Durch das Zurückversetzen der Halle von der Straße entsteht ein L-förmiges Gebäude mit Vorplatz. Da bestimmte Flächen im EG nachgewiesen werden müssen, wird das restliche Raumprogramm in zwei unterschiedlich große Obergeschosse verteilt, dabei fungiert das 2. Obergeschoss durch die auf ein Drittel reduzierter Breite, als skulpturales Element. Diese Breite taucht im Erdgeschoss durch einen ebenso breiten Gebäuderücksprung wieder auf, während hofseitig der zweite bauliche Rettungsweg in gleicher Breite an das Gebäude angelagert ist. Es ist dabei in den Obergeschossen mit massiven auskragenden Außenwänden ausgebildet, während die Treppe schließlich im Erdgeschoss offen ausläuft.

Das Gesamtvolumen des Hauptgebäudes ist durch einen zentralen Querflur gegliedert. Die Fahrzeughalle ist als Durchfahrtshalle mit Toren an zwei Seiten konzipiert. Der südlichste Teil ist mit einem Einzelstellplatz ohne Durchfahrtsfunktion belegt, an dessen Kopfseite liegt ein zweigeschossiger Lagerraum.

Die Grundstruktur des Außenraums der Feuerwache Pankow entwickelt sich über die lineare Fortführung der Grundstruktur der Fahrzeughalle. So werden die funktional notwendigen befahrbaren Flächen vor und hinter der Halle zu einer durchgehenden Betonbefestigung zusammengefasst und in Gebäudequerrichtung durch Farbmarkierungen gegliedert. Zum Flusslauf Panke und zur Autobahn läuft das Gelände weich in Vegetation aus, bildet hier unbefestigte Flächen mit neuer Bepflanzung.