Gartenbetriebshof, Kassel

Gartenbetriebshof der Parkpflege im Bergpark Wilhelmshöhe

 

Der neue Gartenbetriebshof wird als skulpturaler Baukörper in die natürliche Topographie des Bergparkes eingebunden. Das kompakte Gebäude definiert einen baulichen Abschluss des Grünzuges zwischen Ochsenallee und Besucherparkplatz. Als Holzbau auf massivem Sockel tritt es selbstbewusst aber unaufdringlich in Erscheinung. In seiner räumlichen Kontur und Materialität konkurriert es nicht mit vorhandenen historischen Bauwerken sondern bleibt als rationeller Zweckbau der Parkbewirtschaftung deutlich erkennbar.

Die dreigeschossige Anlage des Gebäudes ermöglicht eine optimale Anordnung aller Nutzflächen in Verbindung mit der Höhenentwicklung des Geländes. Der südliche Gebäudeabschnitt taucht in den Hangverlauf ein während sich der nördliche Bereich frei spielt und einen markanten „Kopf“ an der Ochsenallee ausbildet. Insgesamt zeigt sich der Gartenbetriebshof als flache, langgestreckte Kontur im Landschaftsraum. Das immense Volumen der Großgerätehalle kann in den Hangverlauf integriert werden und tritt nicht als solitäre Baumasse in Erscheinung.