/

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft


Neubau Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Der Erweiterungsbau des BMELV wird als sechsgeschossiges Bauvorhaben an der Französischen Straße errichtet. Das Gebäude manifestiert sich als gebrochen orthogonaler Körper; die amorphe innere Gebäudestruktur setzt sich in der äußeren Kontur als dynamische Schwingung fort und steht einer Monotonisierung von Außen- und Innenraum entgegen. Die skulpturale Ausformung tritt in Kontrast zum Altbau und bildet eine eigenständige Typologie im rigiden Blockraster der Friedrichstraße (Berlin). Die zweihüftig konzipierte Anlage erhält ein Atrium, über das Tageslicht tief in die Gebäudemasse dringt. Im Erdgeschoss funktioniert dieser Lichthof als räumlich trennendes aber optisch verbindendes Element; in den Obergeschossen erweitert er sich zur Erschließungs- und Kommunikationszone der angrenzenden Büroräume. Die vertikal verspringenden Fensterbänder erzeugen durch Reflektion und Lichtbrechungen eine subtile Plastizität.

Projektinformationen

Ort

Berlin

Größe

17.500 m²

Bearbeitungszeit

2004 - 2010

Programm

Büronutzung und Konferenzzone

Bauherr

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung

Objektplanung

Leistungsphasen 2-9

Fotos

© Werner Huthmacher, Berlin



Tragwerksplanung

Krebs und Kiefer, Berlin

Haustechnik

Innius Dö, Dresden

Freianlagenplanung

Thomanek Duquesnoy Boemans

Mitarbeiter

Matthias Rempen, Jürgen Ernst, Sara Weichel, Laura Fogarasi, Kerstin Schumacher, Andreas Brass, Sammy Cheng, Thomas Heine, Holger Wiggers, Kira Bauer, Christoph Prietzel, Fabian Kühhirt, Andrea Dardin