/

Industrie- und Handelskammer, Köln


IHK Hauptgebäude, Köln
Sanierung und Modernisierung der IHK Köln

Das Gebäude an der Unter Sachsenhausen 10-26 besteht aus zwei denkmalgeschützten Bauabschnitten. Mit den geplanten Maßnahmen findet eine technisch-energetische Sanierung statt sowie eine räumliche Umgestaltung, die den heutigen Anforderungen an Veranstaltungsflächen und Büroräumen entspricht.

Die ursprüngliche Gestalt des Gebäudes aus den 1950er Jahren soll bei den Modernisierungsmaßnahmen unter Berücksichtigung heutiger Anforderungen wieder hergestellt werden, so dass dem Gebäude wieder eine angemessene Präsenz im Stadtbild zuteil wird. Ziel des Entwurfs ist es, das repräsentative äußere Erscheinungsbild des Gebäudeensembles wiederherzustellen beziehungsweise zu bewahren. Für die Straßen- und Hoffassaden bedeutet dies eine Annäherung an den bauzeitlichen Zustand unter Beachtung der Anforderungen an ein modernes Büro- und Veranstaltungsgebäude.

Die durch das Amt für Denkmalschutz als schützenswert definierten Innenräume und Elemente sollen in ihrer Gestalt weitestgehend erhalten bleiben, jedoch im Rahmen der Modernisierung mit dem aktuellen Stand der Technik ausgestattet werden.
Mit Ausnahme der denkmalgeschützten Treppenhäuser werden die Obergeschosse vollständig entkernt, sodass hier moderne Veranstaltungsräume und Büroflächen entstehen können.

Projektinformationen

Ort

Unter Sachsenhausen 56, 50667 Köln

Größe

21.000 m² BGF

Planungs- und Bauzeit

seit 2017

Programm

Büro

Bauherr

Industrie- und Handelskammer zu Köln



Tragwerksplanung

IDK Kleinjohann GmbH & Co. KG, Köln

Haustechnik

TEN Ingenieure GmbH, Aachen

Bauphysik

Graner + Partner Ingenieure GmbH, Bergisch Gladbach

Mitarbeiter

Florian Illenberger, Jascha Fink, Daniela Kinzel, Song Yin, Marcus Czech, Florian Henniges