/

Technische Fachhochschule, Wildau


Hörsaal- und Laborgebäude Halle 14

Halle 14 ist als gründerzeitliche Produktionshalle Teil des ehemaligen Betriebsgeländes der Schwartzkopffwerke. Im Zuge einer Revitalisierungsmaßnahme werden der Campus der neu gegründeten Hochschule Wildau neben Institutsneubauten auch historkische Montagehallen in den Hochschulbereich integriert.
Der lichtdurchflutete Hallenraum mit einer Grundfläche von mehr als 4000 m² diente bis in die 80er Jahre zum Schwermaschinenbau. Unabhängig von der historischen Konstruktion werden ein Hörsaal, Seminarräume und gerätetechnische Labore in die leere Halle eingestellt. Damit auch künftig der Raumeindruck der Werkhalle dominiert, sind die Hüllflächen der Einbauten vorwiegend transparent angelegt. Es entsteht ein spannungsvoller Kontrast zwischen den hochinstallierten Forschungslaboren und der neoromanische dekorierte Mauerwerkshülle.

Artikel in der Bauwelt

Projektinformationen

Ort

Wildau

Größe

5.000 m²

Planungs- und Bauzeit

2001 - 2007

Programm

Bildung, Forschung

Bauherr

Land Brandenburg

Fotos

© Ursula Böhmer, Berlin



Generalplanung

Leistungsphasen 1-9

Tragwerksplanung

Pichler Ingenieure, Berlin

Haustechnik

Ingenieurbüro Humpal & Wonneberger, Cottbus

Mitarbeiter

Jürgen Ochernal, Renate Bondzio, Thomas Breunig, Andrea Dardin, Jürgen Ernst, Dag Lars Rümenapp, Carla Schwermann, Bela Stollhans, Thomas Heine